Archive for Februar 2015

Light Pollution

10. Februar 2015

Lichtverschmutzung. Darunter leidet Flora, Fauna und auch unsere Gesundheit. Wer es genauer wissen will, findet hier alle nötigen Informationen.

Als Hobbyastronom leiden natürlich auch meine nächtlichen Aktivitäten erheblich unter dem Streulicht der nahen Stadt Zürich und des nicht minder hellen Flughafens. Wegen dieser äusserst suboptimalen Ausgangslage werde ich von meinem Garten aus nie Astrofotos in wirklich guter Qualität schiessen können. Trotzdem habe ich kürzlich mein Equipment erheblich aufgemotzt. Obwohl ich das wahre Potenzial meiner neuen Ausrüstung nur bei einem Ausflug unter wirklich dunklen Himmel nutzen kann, konnte ich natürlich der Versuchung nicht widerstehen die neuen Gadgets von meinem Garten aus zu testen. Einen ganzen Monat musste ich warten, bis der Himmel endlich Gnade walten liess und mir einen sternenklaren Abend gönnte.

Nichts wie raus also. Brrr, saukalt! Die neue Nachführung auf den Himmelspol ausrichten. Kamera samt neuem Objektiv darauf schrauben. Kurzer Blick in den Sternenhimmel. Hmmm. Orion oder Plejaden? Plejaden. Kamera ausrichten. Fokussieren. Ein paar Probebilder zwecks Bestimmung der optimalen Belichtungszeit. Programmieren der Fernauslösung. Und dann wieder zurück in die warme Stube.

Ein Stunde später geht es nochmals kurz in die Kälte. Alles zusammenpacken und dann ab ins Bett, denn schliesslich muss ich morgen um 6 Uhr bereits ein Simulator Briefing halten. Dafür gibt es dann auch relativ früh Feierabend.

Schnell zurück nach Hause. Bilder von der Kamera herunterladen. Die Spannung steigt. Kurzes sichten, sieht gut aus! Jetzt kommt die Softwaremagie zum Tragen. 80 Bilder werden zu einer Langzeitbelichtung addiert und mit etwas zusätzlicher Bildbearbeitung entsteht ein einigermassen brauchbares Bild der Plejaden.

Aber was soll denn das? Da sind mir doch glatt zwei Kollegen vor der Linse durchgeflogen! Aber, aber…

Plejaden_Tail

Dank moderner Aufnahmetechnik und Bildbearbeitung ist diese Art Light Pollution heute zum Glück kein Problem mehr und so erstrahlt das Siebengestirn nach nochmals etwas Computermagie bald in gewohntem Licht:

Plejaden

Allerdings finde ich ehrlich gesagt das erste Bild fast noch besser. Ich weiss: déformation professionnel. Aber who cares?

Advertisements

Der Pflugbürstenfön

5. Februar 2015

Auf den Flughäfen sieht man ja allerlei seltsame Gefährte. Besonders im Winter. Heute in Hamburg traf ich auf einen besonders ulkigen Vertrer dieser Gattung: Den Pflugbürstenfön.

BL9A0225 BL9A0230

Schnee wegschieben, den Rest aufbürsten und dann den Boden trockenblasen. Das geht ratzfatz!

Wie werde ich beim nächsten Mal Schneeschippen auf meinem Vorplatz dieses Ungetüm vermissen…