Archive for März 2015

Eine halbe Flügelspannweite

21. März 2015

Eine Sonnenfinsternis ist für einen Hobbyastronomen natürlich ein besonderer Leckerbissen, selbst wenn sie „nur“ partiell ist. Da war ich natürlich ziemlich frustriert, dass ich, statt hinter Teleskop, im Simulator sitzen musste und deshalb das ganze Spektakel glatt verpasst habe.

Eher trotzig stellte ich deshalb gestern Abend meine Fotokamera auf und suchte mir ein Anspruchsvolles Ziel. Der Krebsnebel sollte es sein. Das Überbleibsel einer Supernova aus dem Jahr 1054, welche vor knapp 1000 Jahren bewiesenermassen in China und eventuell auch in Europa beobachtet wurde.

Eigentlich bin ich ja schon zufrieden, dass ich das Ding „von Hand“ gefunden habe. Es der helle Fleck rechts neben dem bläulichen Stern in der Bildmitte.

Crab Nebula M1

Wenn man in voller Auflösung in das Foto „reinzoomt“, ist es nichts Besonderes. Im Internet finden sich hunderte besserer Bilder.

Crab Nebula

Deshalb ist das Bild allein kein Grund meine Leser damit in einem meiner zurzeit spärlichen Blog-Posts zu belästigen, aber als Nachtrag zum Beitrag „Light Pollution“ drängt es sich förmlich auf. Bei der Bearbeitung der Rohbilder zeigte sich nämlich, wie stark beflogen der Luftraum über meinem Wohnort ist. In der knappen halben Stunde Belichtungszeit kreuzten diverse Flugzeuge und 3 Satelliten durch mein Bild:

Crab Nebula M1_Aircraft Trails

Dank moderner Aufnahmetechnik und Bildbearbeitung ist dies heute, wie erwähnt, kein Problem mehr. In der Zeit vor der Digitalfotografie hätte man unter solchen Bedingungen keine Chance für ein vernünftiges Bild gehabt…

Mit dem „durchkreuzten“ Bild lässt sich übrigens auch die Schwierigkeit der Astrofotografie etwas aufzeigen. Der Krebsnebel ist nämlich, obwohl er mit einer visuellen Helligkeit von 8,4 mag noch zu den helleren Deep Sky Objekten gehört, nicht nur so leuchtschwach, dass er mit unbewaffnetem Auge unsichtbar ist, er ist zudem auch noch sehr klein. Wie das Foto unten beweist, entspricht seine relative Grösse mit 6 Winkelminuten gerade einmal der halben Flügellänge eines Langstreckenfliegers, welcher auf ca. 10’000 Meter Höhe über uns hinweg fliegt.

Crab Nebula_Aircraft

Dass ich die 1000-jährige Supernova unter diesen Umständen mit einem 200mm Teleobjektiv überhaupt erkennbar abbilden konnte erstaunt mich deshalb selbst ein bisschen…

Advertisements