Archive for Juni 2013

Der kluge…

14. Juni 2013

… Pilot isst bei verspäteter Ankunft des Flugzeugs eine Currywurst.

TXL Currywurst

Man(n) hat ja schliesslich verpflegt zum Dienst anzutreten.

Danach ging es über das Überschwemmungsgebiet östlich von Magdeburg Richtung Zürich…

Near Magdeburg Near Magdeburg2

..und dann, nach der x-ten Einsatzumstellung, via London in den verdienten Feierabend.

Advertisements

Der Sonne entgegen

13. Juni 2013

Sunset

Es scheint gestern flogen alle der Sonne entgegen.

Ein Tag Kurzstrecke

9. Juni 2013

11:00 Ich stehe im OPS und stelle fest, dass ich mich bei der Check-in Zeit verrechnet habe. Ich müsste erst in 40 Minuten hier sein. Da hilft nur Kaffee trinken und ein bisschen mit Kollegen schäkern.

11:20 Keine Kollegen mehr in Sicht und der Kaffee ist auch leer. Also nehme ich dem noch abwesenden Copi die Arbeit ab und beschaffe die Planungsunterlagen.

11:25 Der Copi trifft ein. Nach kurzem Smalltalk ist die Planung schnell gemacht.

11:38 Ich bemerke, dass unsere Maschine ausgetauscht wurde. Die Planung ist Makulatur. Zudem trifft die Maschine erst um 12:10 ein, obwohl wir schon um 12:40 Richtung Istanbul starten sollten.

11:40 Kabinenbriefing: Handshake, kurzer Smalltalk, Zahlen und Fakten. Bis später…

11:45 Beim Dispatch neue Flugpläne mit dem korrekten Flugzeug beschaffen.

11:50 Neue Flugplanung

11:55 Zeit totschlagen. Kaffee und mit Kollegen rumschäkern.

12:05 Security Kontrolle

12:10 Fahrt zum Flugzeug

12:15 Aussencheck. Alles sieht gut aus.

12:20 Im Cockpit. Copi rotiert. Die neue Startzeit wurde auf 12:50 festgelegt.

12:25 Die Passagiere kommen. Knapp 200 Mal Grüezi, Bonjour, Good afternoon…

12:48 Alle an Bord. Die Beladung des Gepäcks, so teilt mir der Lademeister mit, wird aber noch 5-7 Minuten dauern. Ich teile dies den Passagieren via Public Address mit. Die Ankunft in Istanbul ist immer noch zur flugplanmässigen Zeit vorgesehen. Freude herrscht…

12:50 Startzeit neu auf 12:55 festgelegt.

12:55 Startzeit neu auf 13:00 festgelegt.

13:00 Der Traktorfahrer meldet die Beladung sollte in 5-7 Minuten abgeschlossen sein. Meine leicht sarkastische Bemerkung, dies sei schon vor gut zehn Minuten so gewesen, versteht er verständlicher Weise nicht und so ist seine Reaktion leicht eingeschnappt. Ich entschärfe die Situation mit einem kleinen Witzchen.

13:05 Das erste Frachttor ist zu. Die letzten Gepäckstücke werden ins Bulk Compartment geladen. Ich weise den Copi an „fully ready“ zu melden. Eine haltlose Lüge, aber manchmal braucht es diese.

13:10 Die Pushback Clearance kommt zusammen mit dem endgültigen Ende der Beladung. Die Spekulation ist aufgegangen.

13:20 Beim Rollen Richtung Startbahn sehe ich 5 Langstreckenflieger vor uns. Mir schwant Böses.

13:25 Der Tower meldet unser Start sei in 15 Minuten vorgesehen. Scheisse. Public Address…

13:40 Take off. Eine Stunde zu spät…

Damit es uns nicht langweilig wird, hat Petrus die Flugroute nach Istanbul mit Gewittern versperrt.

Gewitter

16:09 Landung in Istanbul. Block on mit 34 Minuten Verspätung. Knapp 200 Mal Uf Wiedeseh, Au revoir, Good bye…

16:59 Nach einem ereignislosen Turnaround und rund 200 Mal Grüezi, Bonjour, Good afternoon endlich Pushback, Take Off und Zickzack um die Gewitter.

19:54 Block on in ZRH. 24 Minuten Verspätung. Knapp 200 Mal Uf Wiedeseh, Au revoir, Good bye. Übergabe des Flugzeugs an einen Fliegerschulkollegen: Alles läuft bestens. Viel Spass und einen guten Flug. Danach direkter Transfer auf das nächste Flugzeug für unseren Flug nach Paris.

20:10 Ein weiterer Fliegerschulkollege von mir rollt auf den Standplatz, wo wir bereits warten.

20:12 Kaum sind die Triebwerke ausgeschaltet, beginne ich mit dem Aussencheck.

20:15 Da tropft doch etwas aus dieser Klappe! Hydraulik Leak? Mein Copi und mein Kollege begutachten das Problem. Der Kollege entschuldigt sich, denn er muss weiter, der Copi bereitet trotzdem das Cockpit vor und ich bestelle die Technik und stoppe vorsorglich das Boarding der Passagiere.

20:20 Technik ist auf Platz. Auch der Mechaniker vermutet ein Hydraulikleck, aber es braucht noch weitere Abklärungen. Die Passagiere werden mit technischen Wartungsarbeiten vertröstet. Startzeit neu auf 21:00 festgelegt.

20:30 Cheftechniker auf Platz. Die Hydraulikverbindungen wurden neu festgeschraubt. Dichtigkeitstest.

20:35 Es leckt noch immer. Diese Maschine fliegt heute nirgends mehr hin!

20:40 Kontakt mit Einsatzleitstelle. Diese sucht ein Ersatzflugzeug. Etwas detailliertere Info der Kabinenbesatzung. Warten.

20:50 Die ELS meldet die Ersatzmaschine lande um 21:15. Ich werde mit der Crew Dispo verbunden. Vorgesehene Startzeit ist 21:50. Block on in Paris um ca. 23:15. Es riecht nach Overduty. Nach kurzer Rücksprache mit der Kabinenbesatzung erklären wir uns bereit dies zu akzeptieren. Die Crew Dispo bedankt sich.

20:55 Wir brauchen neue Flugpläne, da nun eine A321 statt der geplanten A320 vorgesehen ist.

21:00 Replanning. Übermitteln der neuen Treibstoffzahlen.

21:05 Ich organisiere, dass auch unser Gepäck auf den neuen Flieger umgeladen wird.

21:10 Transfer zum neuen Flieger.

21:15 Die Maschine ist da. Aussencheck. Diesmal tropft nichts.

21:25 Die Passagiere kommen. Diesmal habe ich keine Zeit für Grüezi, Bonsoir und Good evening!

21:40 Es fehlen zwei Passagiere.

21:45 Die Passagiere sind gefunden und an Board.

21:46 Kurze Public Address mit den Gründen für den Flugzeugwechsel und der Versicherung, dass die neue Maschine tipp topp funktioniere.

21:48 Push back

22:54 Block on in Paris. 59 Minuten Verspätung.

23:05 Ab ins Bier. Au revoir, Good Night.

Es muss nicht immer Kolosseum sein

6. Juni 2013

Man kann in Rom auch anderes machen. Da meine Sommerferien in Riesenschritten näher kommen, habe ich habe ich heute Nachmittag schon einmal ein bisschen trainiert…