One Foggy Morning

Nebel beherrscht momentan das Schweizer Mittelland.

Foggy Take-off

Wer darüber erhaben ist, kann allerdings besonders schöne Stimmungen erleben.

Morgenstimmung über Zürich

Darunter herrscht die wohlbekannte Zweiklassengesellschaft. Während die gut betuchten um das Seebecken, auf dem  Zürichberg und an der Goldküste heute einen wunderschönen Sonnenaufgang geniessen konnten, lag der Norden der Stadt und die Region Greifensee unter einer dicken Nebeldecke.

ROH_6224

Nur wenige Höhenmeter trennen heute Glück und Leid…

 

Advertisements

3 Antworten to “One Foggy Morning”

  1. Peter Says:

    Toller Blick .. .

  2. Gert Says:

    wow!!! Wahnsinns Sonnenaufgang. So schön kann der Spätherbst sein!!!! Danke für’s zeigen
    Gert

  3. Richi Says:

    „Uetliberg hell“…ich kann mich gut erinnern:

    “ Immer dann, wenn Zürich unter einer Nebeldecke ächzte und auf dem Hausberg die Sonne schien, pflegten die Verkehrsbetriebe (VBZ) die rot weissen Schilder zu montieren. Auf der Frontpartie der Tramlinien 8, 13 und 14 warben sie für die einfachen Verbindungen zur Üetlibergbahn“.

    So schrieb einst die Zürcher Zeitung:-)
    Üetliberg hell….ich bin auch schon hochgefahren mit dem Tram,
    ( glaubs es war die 14)… dann umgestiegen auf die Üetlibergbahn.
    Der Ausblick beim Sonnenuntergang war nicht unähnlich – beinahe so schön wie Skypointer’s Sonnenaufgang Fotos hier…beinahe….

    Unter der Nebeldecke steckt mindestens 95% der Zürcher Bevölkerung, würde ich sagen.
    „Hell“ wohnen die Leute z.B. in Gockhausen, Zollikon, Zumikon, Forch, und wie sie alle heissen, die unbezahlbar teuren „Goldküste“ Wohnorte.

    „Südabflug straight“.
    Bin geneigt zu sagen: Eine reich alimentierte Minderheit, mit all ihren üppig zur Verfügung stehenden, auch propagandistischen, Mitteln, wehrt sich gegen die „Ruhestörung“ ihrer Luxus Resorts.

    Nicht repräsentativ ,meines Erachtens. Die rechtlich/quantitativ schwierig zu ermittelnde „Ruhestörung“ des Flugverkehrs soll umverteilt werden.
    Sozusagen von Oben nach Unten, von nebelfreien Zonen zu den „benebelten“.
    Benebelt, ja. Aber nicht doof, würde ich sagen.

    Womit wir wieder bei der
    „wohlbekannten Zweiklassen Gesellschaft“
    angelangt wären :´-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: