Nearmiss beim Kolosseum

Da die Fotos aus Moskau mittlerweile entwickelt waren und damit es nicht wieder heisst ein Foto von oben beweise gar nichts, raffte ich mich in Rom auf und machte mich auf den Weg ins Zentrum der ewigen Stadt. Die Zeit war knapp bemessen und da die Crew Members, welche mich auf den Ausflug begleiteten, allesamt noch nie in Rom waren, mutierte ich zum Reiseführer.

Das Ganze begann beim Kolosseum wo ich schnellstmöglich die Flucht ergriff, als ich herausfand dass mein guter Freund Berlusconi dort in einer halben Stunde für eine Veranstaltung erwartet wurde. Ein gefährlicher „near miss”. Glück gehabt. Meine jungen, hübschen Begleiterinnen wären akut gefährdet gewesen…

 

So ging es zu Fuss auf das Kapitol…

 

…und von dort vorbei am genauso monumentalen, wie hässlichen Monumento Vittorio Emanuele II. Die Römer bezeichnen das ungeliebte Bauwerk wegen seiner Form verächtlich als „Schreibmaschine“.

 

Dann ging es an der Trajan Säule vorbei, durch verwinkelte Gassen weiter zur Fontana die Trevi und zur Spanischen Treppe.

 

  

Da die Deutschen statt dem Papst nur noch den Champions League Gewinner stellen, konnte ich meinen Copi davon überzeugen sich mit einem Blick auf den Vatikan aus der Ferne zu begnügen und so ging es direkt weiter zur Piazza Navona.

 

Nach einem gemütlichen Nachtessen auf dem Campo de´ Fiori ging es zurück ins Hotel am Flughafen, denn um 04:30 am nächsten Morgen war wieder Tagwacht…

Advertisements

9 Antworten to “Nearmiss beim Kolosseum”

  1. Gert Says:

    Danke für die gute Führung!!! 🙂
    Die Crew hates hoffentlich gedankt!!

  2. Bängbüx Says:

    Gute „Beweise“…

  3. Richi Says:

    „Nearmiss“
    Wir liesse sich das eindeutschen?
    Ein paar Vorschläge:

    Knapp daneben
    Fast, aber nicht ganz
    Nahe dran
    Nahezu getroffen
    Fast hätte ich Dich verMISSt
    Genau so, nur ganz anders;-)

    Das trifft es wohl alles nicht ganz. Denn weder der Belusconi ist hier mit einbezogen, noch sonstige Traffic Alerts…

  4. Richi Says:

    „beinahe hätte es mich getroffen“ :
    Ziemlich zutreffend eingedeutscht, würde ich meinen.

  5. Daniel Says:

    „Da die Deutschen statt dem Papst nur noch den Champions League Gewinner stellen“

    Ein ganz guter Tausch wie ich finde!
    Viele Grüße aus München 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: