3. Rotation

Kaum war meine erste Rotation als Upgrader verkraftet, war schon die zweite vorbei und ich befand mich bereits auf der dritten. Hier war die Ausgangslage besonders schwierig, sollte ich doch mittlerweile nicht nur die Abläufe und die Crew vollständig im Griff haben und sondern auch meinen Instruktor. Es wurde von mir nämlich gefordert, dass ich diesen wieder zum Bloggen bringe. Von einflussreicher Seite wurde mir gedroht, dass sonst meine Mission als gescheitert gälte. Nun dieses Minimalziel wurde bereits erreicht, ob das allerdings auf die Dauer anhält, wage ich nicht zu beurteilen…

Doch zurück zum schweren Pilotendasein. Nach einem warmen Bier und Fish & Chips am Abend im verregneten London Heathrow,…

Bitter

…ging es am Morgen in aller Herrgottsfrühe zurück nach Zürich. Auf einen vom Winde verwehten Anflug, folgte eine lange Pause, die wir für einen Besuch auf dem Kontrollturm nutzten. Nach Pflege der Schoggi-Connection und einem ersten erfolgreichen Austesten der Nespresso-Liste, liessen wir uns in die beeindruckenden Geheimnisse der Lotsenarbeit einführen.

Nespresso

Da sie die unbestrittene Expertin auf diesem Gebiet ist, lasse ich zu diesem Thema ein Bild sprechen, welches zwar nur aus meiner lausigen Handykamera stammt, aber trotzdem einen kleine Eindruck davon gibt, dass es ausser Pilot noch andere Berufe mit grandioser Aussicht gibt.

Tower View

Danach ging es zurück ins immer noch verregnete und nicht weniger stürmische London, wo wir, nachdem mir mein Copilot demonstriert hatte, dass sich die A320 unter solchen Verhältnissen auch sanft landen lässt, den Nachmittag statt mit Plane Spotting aus dem Hotelfenster, in der nahegelegenen Bowlingbahn verbrachten. Nach einer neuerlichen Demonstration des vielseitig begabten Copiloten ging es mit wunden Fingern und reichlich Hunger und Durst wieder zum warmen Bier und einem halben Lamm am Knochen. Schnell waren wir uns einig, dass wir einen absoluten Scheissjob ausüben. Aber irgendjemand muss diesen ja machen und so verbrachten wir einen gemütlichen Abend und überboten uns gegenseitig mit Fliegerlatein aus unseren guten alten Langstreckentagen…

Lamb Shoulder

Advertisements

6 Antworten to “3. Rotation”

  1. nff Says:

    … Flugi landen ist wie bowlen – smooooth Captain!

  2. Michael Says:

    Baby-Captain mit Schnulli, ich fasse es nicht !!! SEHR gut.

  3. niemand Says:

    herzlichen Dank fürs Blogger reaktivieren.

    • skypointer Says:

      Mein Beitrag dazu war wohl nicht besonders gross. Ein paar dumme Sprüche. Sie hat da schon massiver gedroht.

      Ich vermute allerdings schlicht akuten Blogging-Entzug…

  4. TWR Mädel Says:

    Aber aber Herr Kollege, ich drohe doch nicht, tsts…
    Ich sag euch einfach wo’s langgeht – schliesslich ist das ja mein Job 😉

  5. Dominique Says:

    Freut mich das wieder etwas Action in die Swiss-Bloggerszene kommt, hatte ebenfalls schon Entzugserscheinungen.

    Macht weiter so
    Grüße
    Domi

    PS: das Schnuller-Bild ist genial

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: