Flugtraining

Nach eineinhalb Monaten Schulbank drücken und im Simulator durch die Mangel gedreht werden, durfte ich heute endlich wieder einmal ein richtiges Flugzeug fliegen. Es ging nach Montpellier ins Flugtraining.

P1040210

Sechs Platzvolten, das hiess 35 Minuten reine Flug- und etwas Rollzeit. Ein Take-off, fünf Touch & Go und eine Landung vom linken Sitz aus.

P1040182

Kämpfen um Centerline, Glideslope, Flareablauf, Landedistanz…

P1040211

Mit anderen Worten: Spass pur…

Advertisements

16 Antworten to “Flugtraining”

  1. Flurin Says:

    „Dieses Video enthält Content von EMI. Dieser Partner hat das Video in deinem Land aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt.“ (Schweiz)

    Bitte beheben! 🙂 Danke.

  2. Lud38 Says:

    1. Genau 😉 2. Das mag ich dir gönnen!

  3. Severin Says:

    Sind scho die schönste, d’Swiss Flüger! Jetzt hast du nach all den Jahren immerhin wieder so etwas wie eine Steigrate… Gefällts?
    Kochen musstet ihr selbst oder konntet ihr einkehren?
    Grüsse vom temporären Infektiologen -.- Severin

    • skypointer Says:

      Schwarze Brühe wurde selbst gebraut. Gipfeli heizen haben wir auch noch geschaft. Sonst mussten wir mit Schandwiches vorlieb nehmen. Kurzstrecke eben…

      • Severin Says:

        klingt nach ner harten Landung… immerhin noch keine unzufriedenen Passagiere.

  4. Do Says:

    Wie viele Kapitänsanwärter sind denn zeitgleich auf dem Flieger ? Immer nur einer plus Trainer-/Checkpilot und nach dem Programm wird gewechselt mit Fluggasttreppe, Tür auf/zu etc. oder mehrere, damit nicht so viel Zeit flöten geht ?

    Klingt aber nach einem sehr interessanten Tag – dann geht es ja bald los mit dem Rauf & Runter!

    Lg Do

    • skypointer Says:

      Zwei Kapitänsanwärter und ein Fluglehrer. Der Sitzwechsel fand auf dem Rollweg statt. So konnte wenigstens einmal die Zeit für die Treppe gespart werden.

      Viel mehr geht nicht, denn nach einer gewissen Anzahl Landungen empfielt es sich auch mal wieder das Fahrwerk und die Räder zu kontrollieren…

  5. Philipp Says:

    Vielen Dank für das tolle Video!
    Als treuer, meistens stiller Leser möchte ich zumindest einmal hier etwas schreiben… Ich wünsche weiterhin viel Erfolg bei der „Versetzung“ auf die andere Flugzeugseite, ein gutes Händchen am ungewohnt positionierten Stick und bei den neuen künftigen Aufgaben und ein ehrliches „weiter so“ was diesen wunderbaren Blog angeht!

  6. Tweety Says:

    Mal ernst gefragt: Ist es nach wochenlangem „gegrillt“ werden im Simulator nicht total surreal, wenn nach erfolgtem Touch and Go oder was auch immer nicht für ein paar Sekunden das Bild vor der Scheibe stopt und man wie durch Instruktorenhand plötzlich wieder die Piste vor sich hat? Dass es plotzlich noch ein Leben VOR dem Emergency gibt und man die ganze Platzrunde in Echtzeit rumfliegen muß? Ich könnte mir vorstellen, diese ganzen intensiven Simulatorsessions konditionieren auch den erfahrenen Piloten erstmal mit einer anderen Erwartung was gleich passiert…

    • skypointer Says:

      Mit sogenannten Repositionings geht man im Simulator eigentlich bewusst sparsam um und im Upgrading erst recht. LOFT (Line Oriented Flight Training) heisst dort das Stichwort. Da wird alles möglichst real und in Echtzeit gespielt. Das heisst die Probleme beginnen bereits am Gate und setzen sich dann über den Pushback und den Taxi-out bis in den Flug fort… Eine Simulatorsession von z.B. zwei Stunden kann da durchaus mit einer reinen Flugzeit von lediglich 45 Minuten ablaufen. Dafür kanllt fliegen während dieser Zeit dann ordentlich die Fetzen. 😉

      Die Simulation kann so gut sein, wie sie will, natürlich ist man sich im Hinterkopf trotzdem immer bewusst, ob man im Simulator oder auf dem echten Flugzeug steckt. Jeder Pilot passt seine Erwartungshaltung daran an. Aber natürlich kann aber immer etwas passieren und darauf muss man geistig vorbereitet sein. Also kommt es im Endeffekt, was die Erwartung angeht, gar nicht so sehr darauf an ob Simulator oder Flugzeug. Expect the unexpected!

      Trotzdem erschien es gestern etwas seltsam 35 Minuten ohne permanent kreischende Warnungen rumzufliegen. Irgendwie fehlte fast etwas…

  7. TWR Mädel Says:

    Schade hab ich nicht gewusst, dass ihr das wart gestern – wir hätten uns für eure Rückkehr garantiert was Nettes einfallen lassen 😉

    Und keine Sorge, das mit dem richtigen Kaffee kriegen wir auch noch hin…

  8. Pilotenmama Says:

    Seit einer Woche lese ich immer wieder mal in Ihrem Blog und habe viel Spaß dabei! Bin angehende „Pilotenmama“ und nutzt jede Gelegenheit, Informationen über den Pilotenalltag zu bekommen, vom Sohn kommen die Informationen zur Zeit nur spärlich, er ist in Goodyear im Stress…Also vielen Dank, freue mich auf noch viele interessante Geschichten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: