Unruly

Irgendwie ist der Crewbunk heute gar nicht einmal so unbequem. Ungewöhnlich ist auch, dass es für einmal keine Turbulenzen hat während ich meine Ruhephase habe. Zufrieden döse ich im Halbschlaf vor mich hin. Während ich in einem entfernten Winkel meines schlaftrunkenen Hirns meinen San Francisco Aufenthalt plane, dringt ein Lärm von der anderen Seite der Tür immer deutlicher in mein Bewusstsein.

Können die nicht etwas ruhiger sein? Schliesslich versuche ich hier zu schlafen! Unwirsch drehe ich mich in meiner Koje um und knalle mit Schwung meinen Kopf gegen die Wand. Scheissbunk! Herrgott nochmal ich will doch nur schlafen…

Draussen steigert sich der Lärm langsam zum Tumult. Brauchen die etwa meine Hilfe? Zum Glück ist die Cabin Crew, im Gegensatz zu uns Piloten, für solche Situationen ausgebildet. Also halte ich mich da besser raus. Ich ziehe mein Kissen über den Kopf und versuche weiterzuschlafen. Zum Einschlafen versuche mich an die Definition von „Unruly Passengers“ in unserem Betriebshandbuch zu erinnern. Ich kriege es nicht ganz auf die Reihe, aber so oder ähnlich muss diese lauten:

Unruly passengers are passengers

  • failing to observe relevant instructions;
  • causing discomfort to others;
  • jeopardising the safety and security by disruptive behaviour.

Generally, unruly passengers can be classified into the following main categories:

  • those who behave abusively in general;
  • those who refuse to follow regulations;
  • those who repeatedly disregard instructions

Draussen geht es noch immer hoch her. Plötzlich höre ich wie mein Name gerufen wird. „Wach endlich auf Skypointer. Wir brauchen hier Deine Hilfe!“ Sofort hellwach stürze ich, ohne Rücksicht auf Verluste, im Pyjama vor die Tür. Ein einziger Blick reicht um die Situation zu erfassen:

Rechter Hand beschwert sich ein Herr mit hochrotem Kopf lauthals darüber, dass sein Essen noch immer nicht bereit sei. Noch während ich mich frage ob dies wirklich ein Grund sei sich so aufzuregen, bemerke ich wie zu meiner Linken die kleine Zicke, die schon vor meiner Ruhepause ein Riesentheater veranstaltete, kurzerhand auf den Boden pisst. Mittlerweile hat sich der Choleriker rechts von mir in einen wahren Schreikrampf gesteigert. Seine Stimme überschlägt sich schrill und mit schmerzenden Ohren wende ich mich wieder nach links wo ich gerade noch sehe wie die junge Dame auf den Tisch kackt. Was für ein Chaos!

„Was soll ich…?“ „Na was wohl? Schnapp Dir Marco und gib ihm endlich seinen Schoppen, während ich Stella wickle und die Schweinerei hier wegwische.” fällt mir meine Frau ins Wort. „Oder willst Du das übernehmen?“

Ich will mich nicht vordrängen. Also schnappe ich mir schreienden Junior und beginne mit der Fütterung des Raubtiers, während ich zum ersten Mal im Leben den Crewbunk vermisse…

Advertisements

4 Antworten to “Unruly”

  1. Philippe Says:

    Die Freuden von „Jungeltern“. Da erscheint die Arbeit mit dem idiotischen Chef und den unzuverlässigen Kollegen plötzlich in einem anderen Licht 🙂

    Danke für deine Blogeinträge, die ich immer gerne lese. Gutes Neuis und weiter so…
    Philippe

  2. TWR Mädel Says:

    Dir ist schon klar, dass du in diesem Setup den Schoggijob machen durftest ;-)? Deine Frau war offenbar sehr grosszügig mit dem Verteilen der Ämtli – ich hoffe du weisst das zu honorieren…

  3. skypointer Says:

    @Philippe
    Danke. Auch dir en guete Rutsch.

    @TWR Mädel
    Aber klar doch. Ich habe sogar bemerkt, dass ich noch schlief während meine Frau schon mit den Twins kämpfte. Aber es ist manchmal auch umgekehrt. Geteilte Freud – Doppelte Freud…

  4. Les Welsch Says:

    Da hatten ja V+E wirklich Glück, nicht in einem solchen „Gstürm“ dabei gewesen zu sein. Turbulenzen waren nicht zu spüren. Die beiden wichtigsten Passagiere benahmen sich sehr lieb und artig. Der besagte Herr beschwerte sich überhaupt nicht und auch Madame bewies eine vorbildliche Erziehung. Nicht von Chaos.
    Im Gegenteil, was uns auf diesem Flug aus „Küche und Keller“ (was heisst das auf skypointer-deutsch?) serviert wurde war ausgezeichnet. Die Passagiere V+E werden sich bei der Swiss NICHT beschweren. Vielmehr bedanken wir uns für den tollen Flug ….. wollten sagen Besuch.

    Von Herzen „Es guets Neus“

    V+E aujs L

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: