Strange Guy

Manchmal irrlichtern seltsame Gestalten durch das Simulatorgbäude. Da tummeln sich  zwei abgekämpfte Kerle mit hochrotem Kopf und Schweissrändern unter den Armen, zusammen mit einem totenblassen Typen, der offensichtlich viel zu wenig an die frische Luft kommt, vor dem Kaffeeautomaten. Dort hetzen zwei arme, mit krummem Rücken ihr Crewbag schleppende Kreaturen hinter einem nonchalant sein Laptoptäschchen schwingenden Besserwisser her, der lauthals über irgendwelche technischen Nichtigkeiten doziert, während seine Verfolger, völlig ausser Atem, die Treppe hinunter stolpern. Dazwischen flitzt ein scheinbar unbeteiligter in einen Simulator, drückt ein paar Knöpfe und entschwebt dann geisterhaft wieder dorthin zurück, wo er auch immer hergekommen ist. 

Der geübte Simulatorgänger kann dabei problemlos zwischen Simulatormaintenance, Instruktoren und Trainees unterscheiden. „Trainee“ ist dabei übrigens eine politisch und pilotisch korrekte Verlegenheitsbezeichnung. Es weiss nämlich niemand wie man die armen geplagten auf Deutsch nennen soll. Auszubildende? Tönt doch etwas allzu sehr nach Azubi oder Lehrling. Beübte? Das ist definitiv zu militärisch. Simulanten? Ist schon anderweitig belegt. Folteropfer? Zu ehrlich… Da weicht man halt ins Englische aus und sofort tönt es äusserst professionell, obwohl noch immer keiner weiss, was man eigentlich sagen will!

Aber zurück zu den seltsamen Gestalten. Kürzlich wurde ein Typ gesehen, der irgendwie nicht recht einzuordnen war. Vom bleichen Teint her hätte es eigentlich ein Instruktor sein müssen. Allerdings schleppte er mit krummem Rücken ein grosses Gepäckstück durch die Gegend, womit er, bei oberflächlichem Hinsehen, einem Trainee nicht unähnlich sah. Bei genauerer Betrachtung entpuppte sich das Gepäckstück aber nicht als Crewbag, sondern als Rucksack, aus dem ein verdächtiges Gestänge herausragte. Damit konnte der komische Kauz auch kein Simulator Mechaniker sein, denn diese wurden noch nie mit irgendwelchen Anhängseln beobachtet. Was war das also für ein Kerl und was schleppte er in seinem Rucksack herum?

War es ein verirrter Wanderer? Unmöglich, da die Eingänge zum Simulatorgebäude elektronisch gesichert sind. Ein verspäteter Santa Claus? Dazu fehlte ihm der Bart und sein Bachansatz war zu klein. Ein frustrierter Pilot, der mit einer Rohrbombe im Rucksack den Simulator sprengen wollte? Kaum, denn eine solch emotionale Überreaktion schliesst sich bei Piloten von selbst aus, steht doch in unserer Operationsbibel, dass Flight Crew Members eine überdurchschnittlich stabile und ausgeglichene Persönlichkeit haben müssen. Zudem würde sich kein Pilot freiwillig in die Nähe des Simulators begeben…

Der geheimnisvolle Typ betrat den Simulator und erweckte diesen mit ein paar Knopfdrücken zum Leben. Im Eilzugstempo wurden die Cockpitschalter in die richtige Position gebracht und danach heulten die Triebwerke auf. Nun drückte der Kerl wieder ein paar Knöpfe und schon wurde der Simulator in den Endanflug gebeamt, wo er, wie von Geisterhand gesteuert, dem Instrumentenlandesystem Richtung Landebahn folgte. Gerade als der Radiohöhenmesser 150 Fuss ausgerufen hatte, fror der Zaubermeister mit einer einzigen Handbewegung die Zeit ein. Sofort waren alle Instrumente blockiert und das Cockpit schwebte, kurz vor der Pistenschwelle, völlig bewegungslos in der Luft.

Der einzige, der sich in diesem temporalen Stillstand noch bewegen konnte war der Zaubermeister. Er griff zu seinem Rucksack und zog das Gestänge heraus, welches sich als Fotostativ entpuppte. Dieses stellte er hinter der Mittelkonsole auf, montierte seine Fotoausrüstung und schoss ein paar Fotos. Danach baute er die Apparatur wieder ab, verstaute sie fein säuberlich im Rucksack und spedierte den Simulator mit wenigen Knopfdrücken wieder zurück auf den Boden, wo in rekordverdächtigem Tempo die After Landing und Parking Checklisten gemacht wurden.

Dann verliess der geheimnisvolle Fotograf den Simulator und entschwand fast genauso geisterhaft wie ein Simulatormechaniker. Das Letzte was man von Ihm bemerkte war ein zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht, da er nun das Cockpitposter im Kasten hatte, das er vorher während geraumer Zeit erfolglos irgendwo zu kaufen versuchte…

Advertisements

9 Antworten to “Strange Guy”

  1. N.K. Says:

    Er mag zwar ein “strange guy” sein, aber gute Fotos kann er machen Man munkelt auch, dass besagter Typ auf Airliners.net mit dem Foto unter den Top-4 gelandet ist… Was sicher ist: es ziert seit ein paar Tagen den Desktophintergrund auf meinem PC!

  2. skypointer Says:

    Danke für die Blumen. Das Foto macht sich auch auf meinem Desktophintergund ganz gut.

    Als Airliners.net Neuling kann ich nicht beurteilen wie erfolgreich die Publikation dort war. Ist Top-4 so gut wie es tönt? Bisher wurden meine Beiträge jeweils als qualitativ zu schlecht abgelehnt. So fühle ich mich schon geeehrt, dass das Foto dort überhaupt veröffntlicht wurde.

    Was sicher ist: Hier kriegtst Du das Foto ohne Airliners.net Wasserzeichen. So sieht es auf dem Desktop nochmals eine Stufe besser aus…

  3. Philippe Says:

    Soooo, endlich mal wieder ein toller Desktophintergrund den nicht jeder andere hat. Eine Frage: Ist das Zurich? Sieht danach aus, bin aber nicht ganz sicher. Vor allem weil ich diese perspektive leider nicht kenne, nur die seitliche Ansicht 🙂
    Philippe

  4. IVBANKER Says:

    Schönes Bild! Ist das ein A330-200 oder ein A330-300 Cockpit? Respektive gibt es da überhaupt unterschiede?
    Beste Grüsse….

  5. skypointer Says:

    @Philippe
    Ja es ist Zürich. Short Final RWY16, etwa 500m vor der Pistenschwelle. Also in etwa über dem Besucherparkplatz, wo die Spotter mit ihren dicken Ojektiven stehen, die mich jeweils vor Neid erblassen lassen… Das Foto ist also etwas ausgleichende Gerechtigkeit. 😉

    @IVBANKER
    Weder noch – oder beides. Die Unterschiede sind allerdings relativ klein.

    Vom A330-200 hat der Simulator:
    – Röhrenbildschirme (Kathodenstrahlröhren)
    – Notkompass (DDRMI)
    – Navigationsrechner
    – Rumpftank für Treibstoff
    – Flugcharakteristik

    Vom A330-300:
    – Nothorizont (ISIS)

    Damit lässt sich mit den wichtigsten Systemen beider Flugzeuge trainieren, obwohl keine reale A330 bei uns genau gleich ausssieht….

  6. G! Says:

    Hervorragendes Bild, Gratulation.

    Ich wäre froh, wenn ich im SIM nur 1x Zeit zum (solche) Fotos machen hätte, denn wie du ja selbst als Instruktor zugibst, was ich schon lange immer schreibe: “Folteropfer? Zu ehrlich…”

  7. Joachim Says:

    Bis jetzt war ich immer neidisch, wenn ich mit Tele auf diesem Parkplatz stehe. Dass das auf Gegenseitigkeit beruht hätte ich nicht gedacht!

  8. skypointer Says:

    Die Welt ist eben irgendwie doch gerecht…

  9. Mattze Says:

    Wäre ein super Wallpaper wenn es auch in 1920*1200 für ausgewachsene Monitore verfügbar wäre…*wink mit dem Zaunpfahl*

    LG, Mattze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: