Uncivilized

Stell Dir vor Du hättest Ferien fern jeglicher Zivilisation. Herrlich! Fern von Flugzeugen, Simulatoren, Computern und Netz einfach mal die Seele baumeln lassen. Kein Stress, keine Revision, keine News, kein Mail, kein Spam, kein Blog. Kein Blog? Genau. Kein Schreibdruck, kein Schreibstau, keine Schreiblust, kein Schreibfrust. Einfach den Laptop zu Hause lassen und einen grossen Bogen um zwielichtige Etablissements mit Schummerlicht und „Internet Café“ Neonschildern machen.

Aber natürlich kann ein völlig angefressener Pilot nicht auf alles verzichten. Wie soll er ohne einen klaustrophoben Crewbunk auskommen, ohne winzige, im dümmsten Augenblick besetze Toilette, ohne hirnlose Autopiloten, ohne falsche Wetterberichte, ohne von Turbulenzen, Gewittern oder Windböen durchgerüttelt zu werden, ohne Futter aus dem Galley und ohne mit wichtiger Mine in die verkehrte Richtung zu steuern?

Zum Glück gibt es Hoffnung für so hoffnungslose Fälle. Sofern ein Pilot also mit tricksen,  betrügen, bestechen, simulieren, drohen, nötigen oder einer mir noch nicht bekannten Methode zu Ferien gekommen ist, so muss er nicht auf die oben genannten Annehmlichkeiten verzichten. Er kann stattdessen auf jeglichen Kulturschock verzichten und, in zwar etwas ungewohntem Umfeld, all seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Die Lösung heisst Segelyacht.

Ein altes Schiff – ein neues kann sich der Kopilot von heute eh nicht leisten – stellt zudem sicher, dass genügend technische Probleme den Segeltörn bereichern und wenn dank weiser Voraussicht noch das richtige Segelrevier gewählt wurde, muss der beurlaubte Luftkutscher nicht einmal auf Vulkanasche verzichten!

Der Rest ist schnell erzählt: rauchende Vulkane und pittoreske Städtchen,

  

Near Misses mit surfenden Delfinen und finsteren Piraten,

  

einsame Buchten und weisse Strände,

 

alte Wachtürme und blaue Grotten,

 

traumhafte Sonnenaufgänge und gespenstische Sonnenuntergänge,

 

wohlriechende Speisen und stinkende Löcher,

 

Stürmische Überfahrten und perfektes Segelwetter…

 

Zum Schluss bleibt eigentlich nur noch die Quizfrage in welcher Gegend der Törn stattfand und welche Ortschaft auf folgendem Bild zu sehen ist:

Gratis Tipp: Rio de Janeiro mit Corcovado ist falsch…

Advertisements

4 Antworten to “Uncivilized”

  1. upofix Says:

    40° 0′ 0″ N, 15° 43′ 0″ O
    Mast- und Schotbruch!

  2. skypointer Says:

    Bingo. War wohl zu einfach?!?

  3. Richi Says:

    Hey Man!
    Wenn du so eminent gut fliegst oder segelst wie du fotografierst…WOW!
    Die Auszeit ist dir wohl gut bekommen.
    Phänomenale photographische Urlaubs-Ausbeute; und auch als Pirat in verschwiegenen Buchten machst du dich ganz gut.
    Die Delfine bzw. Delphine sind toll.

    Der Segeltörn scheint im Archipel der Liparischen Inseln stattgefunden zu haben.

  4. skypointer Says:

    Danke fürs Kompliment. Auf meine Segelkünst bilde ich mir allerdings nicht allzu viel ein!

    Liparische Inseln oder Äolische Inseln ist natürlich korrekt. Wir haben ein bisschen in den Fischgründen des Odysseus gewildert. Zum Glück sind uns weder Skylla noch Charybdis begegnet…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: