A380 in KLO

Heute ist er in KLO gelandet und Tausende haben ihn begrüsst. Auf dem Parkplatz beim Threshold der Piste 16 herrschte Ausnahmezustand und auch beim offiziellen Publikumsanlass strömten die Massen herbei um den Giganten der Lüfte willkommen zu heissen.

P1000093 P1000095

Jeder versuchte sich in eine optimale Position zu bringen, um den Megajet abzulichten. Ob mit eingeschränktem Blickfeld oder totalem Überblick, alle waren vom Koloss begeistert…

 P1000096 P1000092

P1000098 P1000100

Nur die geplagten Don Quijotes der Südschneise finden den A380 in KLO fürs Klo und ziehen wagemutig in den Kampf gegen den mit vier grossen Windmühlen ausgerüsteten Leviathan. Zwar haben sie im Vorfeld den grossen Medienrummel völlig verschlafen, aber wer kann es ihnen verdenken, sind doch die modernen Jets mittlerweile so leise…

 

Deshalb haben die Mitglieder des VFSN heute Morgen vorgesorgt und liessen sich pünktlich um 6 Uhr in der Früh von ihrem Radiowecker aus den Träumen reissen, damit sie drei Minuten später auch bereit waren um sich über den unerhörten Lärm der ersten anfliegenden Höllenmaschine zu empören.

 

Danach wurde, während die Kinder noch schliefen und von Flugzeugen träumten, die Zeit genutzt um eine hirnrissige Presseerklärung zu verfassen:

 

Die Fans am Pistenrand mögen entzückt sein. Ein 24 Meter hohes Flugzeug mit einer Spannweite von 80 Metern, 150 Meter über den Dächern von Schwamendingen – Was der Flughafen hier der Bevölkerung erneut zumutet, ist besorgniserregend!

Der VFSN nimmt zur Kenntnis, dass ab März das Grossraumflugzeug A380 der Singapore-Airlines den Flughafen Kloten täglich morgens anfliegen wird. Zu grosser Besorgnis Anlass gibt die Tatsache, dass künftig ein überdimensioniertes, wenig erprobtes Flugzeug zumindest an Wochenenden und Feiertagen im Tiefflug über das am dichtesten besiedelte Gebiet der Schweiz im Süden des Flughafens zur Landung ansetzen wird. Wir erinnern daran, dass sich Flugzeugabstürze am häufigsten bei Landeanflügen ereignen. Die Piloten der Singapore-Airlines haben zudem in der Vergangenheit bei der Bevölkerung im Süden einen zwiespältigen, nicht besonders versierten Eindruck hinterlassen. Regelmässig befanden sie, auch bei absolut besten Bedingungen, abends die Ostpiste als zu kurz und verlangten eine Sondererlaubnis um über den Süden landen zu können. Wir hoffen, dass sie mit dem Handling des neuen Riesenvogels nicht überfordert sind. 

 

Die Experten des Quengelns sind also besorgt, weil die A380 offenbar wenig erprobt ist. Dabei scheint ihnen entgangen, dass der Erstflug dieses Typs am 27. April 2005, also vor fast fünf (!) Jahren stattfand. Seit dem 25. Oktober 2007 werden kommerzielle Passagierflüge durchgeführt, mittlerweile mit 25 Maschinen.

 

Nachfolgend ein Film über die nicht durchgeführte Erprobung:

Gemäss Presseerklärung haben die mutigen Kämpfer gegen Südanflüge zudem Angst davor, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Dass die A380 heute über Schwamendingen anflog, müssen die Schneiser zwar geträumt haben und worin genau der Unterschied liegt, ob ihnen eine A380 oder eine Boeing 777 aufs Dach fällt, entgeht meiner Logik, dafür habe ich grosses Verständnis für die Forderung allfällige Abstürze sollen in Bülach statt Gockhausen stattfinden. Schliesslich haben die Einwohner im Norden nicht nur weniger Kohle und damit auch weniger Rechte, sondern ihr Leben ist ganz allgemein weniger wichtig…

 

Heiliger St. Florian beschütze unsere Häuser! Zünde lieber andere an.

 

Zudem sind Anflüge im Norden schon deshalb viel sicherer, weil dort keine um die Flugsicherheit besorgte Schneiser Ballone steigen lassen und keine hirnamputierten Fluglärmgegner versuchen Abstürze zu verhindern, indem sie den Piloten mit Laserpointern und Blendscheinwerfern den Weg weisen…

 

Aber vielleicht freuen sich die Piloten auch über die Hilfe vom Boden, denn sie sind ja nicht besonders versiert. Vor allem nicht jene aus Singapore. Aus völligem Mangel an Professionalität weigerten sich diese offenbar ihre Boeing 777 auf die mit 2500 Metern viel zu kurze Piste 28 zu würgen und verlangten statt dessen eine längere Piste. Weil die Piste 28, dank dem Widerstand der Flughafengegner, wohl nie verlängert wird, entschloss sich der Controller offenbar die Singapore Maschine, statt sie bis zum St. Nimmerleinstag warten oder abstürzen zu lassen, auf die Piste 34 zu lotsen. Was für ein Skandal! So viel Sicherheitsbewusstsein kann der mit dem Handling seiner Riesenmeise völlig überforderte Verstand eines Schneiser-Experten natürlich nicht fassen!

 

Abschliessend wage ich es noch die Frage aufzuwerfen, ob die Flugplatzgegner es wohl auch schaffen würden ihre Klientel an einem kalten, nebligen Mittwoch Morgen in aller Herrgottsfrühe zu Tausenden zu mobilisieren, um an den Flughafen zu pilgern…

P1000085

Advertisements

15 Antworten to “A380 in KLO”

  1. Tomy Says:

    Danke, dass du die Relationen hier geraderückst! Wenn das nur keinen Hackerangriff auf „meinen“ Lieblingsblog provoziert… 😉

    Gruss, Tomy

  2. Franz Aufderblatten Says:

    Der wohl primitivste Blogbeitrag aller Zeiten. Hoffentlich bist du aber den Frust dabei los geworden und konntest deine Aggressionen abbauen.

  3. skypointer Says:

    @Tomy
    Keine Angst. So primitiv sind die Schneiser sicher nicht… 😉

    @Franz
    Es liesse sich wohl trefflich darüber streiten, ob nun mein Blogbeitrag oder die Presseerklärung des VFSN ein tieferes Niveau an den Tag legen. Soll ich hier eine Abstimmung aufschalten? 🙂

    Die völlig aus der Luft gegriffenen Diffamierungen der SQ Piloten haben für mich das Fass zum Überlaufen gebracht.

    Wenn du mich allerdings des triefenden Sarkasmus und der fadengraden Direktheit anklagst, dann bekenne ich mich gerne schuldig. Meines (nur auf diesem Blog relevanten) Erachtens hat es der VFSN mit seiner scheinheiligen Geisteshaltung aber nicht anders verdient.

    Wer permanent Sicherheitsbedenken anbringt um seine Interessen zu stützen und gleichzeitig alles unternimmt die Sicherheit zu gefährden (Ballone, Blendaktionen, Feuerwerk) oder deren Förderung verhindert (Pistenverlängerung, Pistenwechsel bei marginal runway length), den kann und darf man politisch nicht mehr ernst nehmen. In den USA wäre der Verein wohl schon auf der Liste der terroristischen Organisationen… 😉

    Wie du meinem Profil entnehmen kannst, schreibe ich über Lustiges und weniger Lustiges aus aller Herren Länder. Dazu gehörten auch die Schweiz und die Schneiser. Letztere, zugegeben, meist unter der Rubrik weniger lustig. Das dürfte nicht unwesentlich mit meinem Beruf und meiner Überzeugung, mit welchen Umgangsformen eine politische Auseinandersetzung zu führen ist, zusammenhängen.

    Unter Frust oder gar Aggressionen leide ich bestimmt nicht. Eine gesunde Portion Humor und Selbstironie verhindert dies. Leider findet nicht jedermann zu dieser Lebenseinstellung, denn über andere zu lachen ist einfacher, als über sich selbst.

    In diesem Sinne verspreche ich, dass dieser Blog weiterhin, je nach Thema, irreführend, lausig recherchiert, selbstironisch, zynisch, sarkastisch, politisch inkorrekt, kontrovers und fadengrade daherkommt, jedoch niemals tierisch ernst. Und wenn ich Glück habe, teilt sogar der eine oder andere Leser meine Art von Humor. Wer damit hingegen nicht klar kommt, soll doch einfach einen anderen Blog lesen…

  4. IVBANKER Says:

    Lieber Franz

    Vielleicht kannst Du mir helfen. Man wohnt in der Südschneise und ist lärmgeplagt. Nun entschliesst sich eine Airline anstatt zweimal pro Tag ZRH nur einmal pro Tag anzufliegen und das erst noch mit einer Maschine die leiser ist als alles, was diesen Flughafen in dieser Grösse je angeflogen hat. Wo ist das Problem? Es war für mich eine Wohltat zu sehen, wie viele Leute zum Flughafen pilgerten. Zeigt es doch, wie verankert der Flughafen und die Fliegerei in der breiten Bevölkerung sind.

    Zwei Bemerkungen noch:

    SIA hatte seit Ihrer Gründung 1947 ledigilich 2 Zwischenfälle. Einer davon war eine Entführung. Die Airline wurde mehrmals wegen ihrer Sicherheit und dem Service ausgezeichnet.

    Diesen Blog als primitv zu bezeichnen finde ich falsch. Wenn man deutlich zwischen den Zeilen liest (Was nicht jeder kann und will) sollten das auch Leute die eine andere Meinung vertreten merken.

    Gruss

    Maurus Huser
    Horgen

  5. TWR Mädel Says:

    Eigentlich haben es diese bekloppten Gelbmützen gar nicht verdient, dass man ihnen auch nur eine einzige Zeile widmet…
    Danke dass es trotzdem tust – du sprichst mir aus dem Herzen!

  6. Franz Aufderblatten Says:

    Um das mal gleich klar zustellen: Ich bin „neutral“ bzw. nicht direkt betroffen. Aber die Selbstüberschätzung des anonymen Bloggers ist irgendwie widerlich (warum muss man eigentlich für einen Kommentar seinen Namen Angeben während ein Blogg anonym betreiben werden darf? OK, zu diesem Stuss mit seinem Namen zu stehen ist wohl wirklich nicht empfehlenswert…). Ich habe das Ding ein paar Arbeitskollegen gezeigt. Niemand konnte diesem selbstgepriesen Sarkasmus etwas abgewinnen. Den Humor hat auch niemand gefunden. Es wurde eher als masslose Selbstüberschätzung und grenzenlose Intoleranz empfunden. Der anonyme Herr Supercopilot will fliegen, die Umwelt verschmutzen, das Klima anheizen, Steuergelder verbraten und alle anderen die sich durch sein heldenhaftes Tun gestört fühlen, sollen gefälligst die Klappe halten, werden als Vollidioten hingestellt.

    Ich habe mich bei ein paar Bekannten erkundigt die im Süden wohnen: Wenn das stimmt, dann ist die Aussage des VFSN gegen die Stümper-Piloten der SQ Piloten viel zu nett: Den ganzen Sommer durch konnten alle anderen im Osten landen. Nur ihre heldenhaften Kollegen von der SQ nicht. Auch bei Super-Wetter nicht. Nie.

    Und gegen eine Pistenverlängerung ist ja nicht der VFSN sondern deine Kollegen aus dem Osten und Norden. Ich nehme mal an, du wohnst wie fast alle am Flughafen Arbeitstätige im Osten oder Norden.

    Warum gibt es eigentlich nur eine Sicherheit für diejenigen die sich in der Luft befinden und nicht für diejenigen am Boden? Nach gängiger Risikobewertung ist ein Toter am Boden 100 Mal inakzeptabler als einer in der Luft (freiwillig eingegangens Risiki). Also fliegt man gefälligts so, dass am Boden nichts passiert, das eine oder andere Ofer in der Luft ist in Kauf zu nehmen, schliesslich geht man das (Rest)Riskio im Flugzeug bewusst ein. Diejenigen am Boden nicht.

    Aber beleidige ruhig weiterhin immer schön anonym alle anders denkenden (OK, du nennst das Humor), ich werde deinem Rat folgen und deinen Blogg, bzw. deine misslungenen Versuche der Selbstdarstellung, nicht wieder besuchen.

    Und tschüss…

  7. Tom / LOWI \ Says:

    Wir haben auch so „Anwohner“ bei uns, die gegen den gesamten Fughafen (und den damit verbunden Verkehr) motzen…da wird schonmal ein Start/ eine Landung von ner Katana bzw Cessna mit der eines A321 gleichgestellt etc. => Also scheinen die Flughafengegner international auf dem gleichen geistigen Tiefflug-Level zu denken 😉

    Ich bin selbst Anwohner am Flughafen Innsbruck und bis jetzt hat mich der Airport noch nie gestört…mag allerdings auch daran liegen dass ich ebenfalls (wie Herr AufDerBlatten so schön sagt) „fliegen, die Umwelt verschmutzen, das Klima anheizen, Steuergelder verbraten“ will…

    In dem Sinne, danke fürs bloggen und weiter so, Tom (Mitglied im Flugsportzentrum Tirol)

  8. skypointer Says:

    Lieber Franz

    Auch wenn Du diese Zeilen offenbar nicht mehr liest:

    Du bist vielleicht nicht direkt betroffen, aber neutral bist du ganz sicher nicht. So viel zur masslosen Selbstüberschätzung.

    Meine grenzenlose Intoleranz zeigt sich wohl darin, dass ich deine von falschen Anschuldigungen strotzenden Kommentare trotzdem freigebe.

    Deine e-mail Adresse musstest du angeben, weil es der Provider dieses Blogs aus Gründen des Spamschutzes so verlangt. Reklamationen dazu bitte direkt an swissblog.ch

    Deine Mailadresse lässt übrigens auch keinen Rückschluss auf deine Idendität zu und ob der von dir angegebene Name stimmt, weis ich nicht und interessiert mich auch nicht.

    Datenschutz nehme ich ernst. Deshalb streue ich keine Namen im Internet. Allerdings hat bisher jeder, der in einem Kommentar den Kontakt zu mir gesucht hat, auch Antwort unter meinem richtigen Namen (per Mail) erhalten.

    Ich stehe sehr wohl zum Geschriebenen. Wer mit Ballon- und Blendaktionen die Flugsicherheit bewusst gefährdet ist ein Vollidiot. Punkt.

    Pressemeldungen, die aus durchsichtigen Lügen, Übertreibungen und Beleidigungen gestrickt sind, sind hirnrissig. Punkt.

    Die Assotiation zwischen dem Riesenvogel der Pressemitteilung under der Riesenmeise der Schneiser-Experten, war wohl zu plump für einen literarischen Feingeist. Dafür entschldige ich mich.

    An sonsten kann ich mich nicht erinnern dich beleidigt zu haben, obwohl du, wenn ich mich nicht irre, ein anders denkender bist?!? Die Nettigkeiten, die du mir an den Kopf wirfst, darf ich wohl als Kompliment auffassen.

    Hast du übrigens meinen Beitrag gelesen? Dass der VFSN gegen die Pistenverlängerung 28 ist habe ich nie behauptet. Das passt ja auch wunderbar ins hypokritische Weltbild dieses Vereins. Selber etwas Immissionen auf sich nehmen? Sicher nicht! Den Lärm und das Restrisiko auf Andere abschieben? Kein Problem. Mir kommen dazu noch ein paar Adjektive in den Sinn: heuchlerisch, scheinheilig, hinterhältig, unaufrichtig, doppelzüngig.

    Übrigens bin ich weder im Süden (what a surprise), noch im Osten oder Norden des Flughafens zu Hause, sondern im Westen. Wo genau finden die meisten lauten Überflüge statt und wo die wenigsten? Aha. Dass ich unter der am dichtesten beflogenen Abflugroute aufgewachsen bin erklärt wohl auch meinen bedenklichen geistigen, psychischen und seelichesn Zustand!

    Ich „Supercopilot“ bemühe mich übrigens, wie all meine normalen Kollegen, täglich nach bestem Wissen und Geweissen die Umwelt zu schonen, das Klima möglichst wenig anzuheizen und so wenig Lärm wie möglich zu produzieren. Zudem stellen wir jederzeit die grösstmögliche Sicherheit aller Passagiere und aller Bewohner am Boden sicher. Deshalb können wir auch auf die verabscheuenswürdige Unterscheidung, wo ein Toter wohl akzeptabler sei, verzichten! Ein Toter ist nie akzeptabel. Punkt.

    Du und deine „Bekannten“ sind natürlich alles Aviatik-Experten. Deshalb kennt ihr die required runway lenght einer B777ER bei maximum landing mass, jeder runway condition und bei allen Wind- und Wetterverhältnissen. Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, dass hier jemand anderes der Stümper ist…

    Allen Kommentaren ausser deinen entnehme ich, dass es offenbar doch Leute gibt, die meinen Humor schätzen. Aber das sind dann wohl auch alles Primitivlinge.

    Die Swiss und der Flughafen sind übrigens profitabel und liefern Steuergelder ab. Du als Zugbenützer (eine Unterstellung ich weis) verbrätst, zusammen mit den Autofahrern, Velofahrern, einigen Bänklern (Sorry IVBANKER) und Bauern dieses Landes wohl eher meine Steuergelder. Bitte gärn gscheh!

    Abschliessend möchte ich mich noch bei dir bedanken, dass du fortan die Diskussion verweigerst. Du hast mir damit wertvolle Zeit gespart.

    Machs guet…

  9. TWR Mädel Says:

    Na in dem Fall lass ich mich doch gerne als Primitivling bezeichnen…

    Ich freu mich schon heute auf den Sommerflugplan wenn es dann hoffentlich täglich heissen wird „Zurich Arrival good morning Singapore xy SUPER ;-)…“
    Es hat echt Spass gemacht die letzten 2 Tage und es war mir eine grosse Ehre dass ich die Jungs in ihrem grossen Vogel an beiden Tagen auf meiner Welle haben durfte.

    Und übrigens, ich wohne im short final 34, aber ich würde nie auf die Idee kommen den Wecker auf 5.55h zu stellen, nur damit ich mich über die 1. Landung um 06.04h (auch so ein politischer Schwachsinn – Ende Off Topic) aufregen kann…

    He Skypointer, danke dir vilmol für dein engagiertes Auftreten, da gibt es nix beizufügen.

    TWR Mädel – die die coole Zusammenarbeit mit den „Supercopis“ (und natürlich auch mit den Scheffen) sehr schätzt – mit euch zu arbeiten macht in 99,…% echt Spass!

  10. skypointer Says:

    Freut mich zu höhren. Auch wenn ich eigentlich nur „heavy“ und nicht „super“ bin…

  11. TWR Mädel Says:

    Dass du heavy bist weiss ich – ihr sagt es uns ja netterweise meist – auch wenn mich der Herr nff schon schwer enttäuscht hat am Mittwoch morgen 😉
    Ob du super bist könnte ich allenfalls nach einem Bierchen beurteilen… oder zwei oder drei…

  12. Pipo Says:

    ach herrlich… ich fand diesen Blog grundsätzlich schon amüsant und sehr unterhaltsam! (danke btw…:) Nun Franz‘ ’neutrale‘ und ‚professionelle‘ Kommentare durften nun sogar noch ein herzhaftes und lautes Lachen auslösen… wie schön… 😉 Aber wenn man sich an einem Blog stört, der ja sooo primitiv ist, warum liest man ihn dann? naja…

  13. skypointer Says:

    Welcome on Board Pipo

    Und btw: bitte 😉

  14. Bungee Says:

    dem kann ich beipflichten – unterhaltsam, amüsant. außerdem spannend und manchmal auch anregend 🙂
    an der diskussion möchte ich nicht teilnehmen, aber hochqualitative laufbildaufnahmen von mr. super’s besuch beisteuern. (soll keine werbung sein)
    http://www.rueschproductions.com/

  15. skypointer Says:

    Für solche Qualität kannst Du hier gerne Webung machen!

    Starke Produktionen, starke Bilder und hammermässiger Sound. (Mandango & Soundtrack)

    Danke für den Link. B-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: